Oktober 2016: Die Energie-Scouts der Schreiner Group

Ausgangslage:

Die Schreiner Group ist ein international tätiges deutsches Familienunternehmen der druck- und folienverarbeitenden Industrie mit über 1.000 Mitarbeitern. Das Unternehmen bietet Produkte, Lösungen und Services für die pharmazeutische Industrie und Medizintechnik, die Automobil- und Elektronikindustrie, Logistik und Maschinenbau.

Um die Energiekosten zu senken und gleichzeitig die persönliche Entwicklung der Auszubildenden zu fördern, haben Vertreter des Hauses an der Energie-Scout-Fortbildung der IHK für München und Oberbayern teilgenommen. Bereits im Vorfeld der Qualifizierung identifizierten die Azubis in einem eigens gegründeten Arbeitsteam mit ihren Ausbildern mögliche Projektthemen: In der Produktion benötigt das Unternehmen für den Betrieb der Druckmaschinen einerseits Druckluft und Strom sowie andererseits für die Wärmeableitung eine konstante Kühlwasserzufuhr und Klimatisierung der Raumluft.

Maßnahmen:

Die vier Energie-Scouts konzentrierten sich auf drei verschiedene Teilprojekte. Zunächst beschäftigten sie sich mit der Optimierung der Druckluftversorgung. Für Druckluftleitungen typisch gingen auch bei der Schreiner Group bisher durch Leckagen große Mengen an Druckluft und damit Energie verloren. Durch den Betriebslärm der Maschinen konnten Leckagen bisher nur in Ruhezeiten und damit teilweise nur einmal im Jahr identifiziert werden. Die Energie-Scouts schafften deshalb ein neues Gerät an, welches die präzise Ortung von Leckagen auch während der Produktion ermöglicht. Nach einer ersten Kontrolle erneuerten sie einige pneumatische Verbindungsstücke und dichteten Leckagen ab.

In einem zweiten Schritt nahmen sie sich der Abluftrohre der Druckmaschinen-Trockner an. Eine Betrachtung unter der Wärmebildkamera zeigte, dass die Abluftrohre die warme Luft zwar nach draußen ableiten, sich hierbei allerdings schon in der Halle auf bis zu 50 Grad Celsius erhitzen. Da die Raumtemperatur für einen optimalen Druckbetrieb auf konstanten 22 Grad Celsius gehalten werden muss, erarbeiteten die Energie-Scouts Lösungen zur Wärmeisolierung der Abwärmerohre.

Zuletzt führten die Energie-Scouts Messungen am Kühlwasserverbrauch der verschiedenen Anlagen durch. Die Schreiner Group darf das zur Kühlung verwendete Grundwasser um maximal fünf Grad erwärmen. Durch eine hohe Durchlaufleistung erwärmt sich das Wasser bei der Kühlung bisher aber nur um ein Grad. Zur Kühlung würde also auch eine niedrigere Durchlaufleistung ausreichen. Als Folge sinken dann der Stromverbrauch der Pumpen und der Verbrauch von Grundwasser.

Ergebnis:

Für den Austausch der pneumatischen Verbindungsstücke und die Abdichtung der Druckluftleckagen sind Kosten in Höhe von 38,10 Euro entstanden. Gleichzeitig werden pro Jahr 3.196 kWh Strom für die Drucklufterzeugung bzw. 28.080 m³ Druckluft eingespart.

Die Isolierung der Abwärmeleitung der Trockner kostet jeweils 650 Euro und führt zu Einsparungen von 528 kWh Strom jährlich. Da sich die Umrüstung erst nach über sieben Jahren amortisiert, werden nur Anlagen umgerüstet. die jünger als drei Jahre sind. Für Neuanschaffungen hat die Schreiner Group die Wärmeisolierungen in das Lastenheft geschrieben.

Die Durchflussregulierung der Kühlwasserleitungen wird aktuell noch geplant. Bei einem Jahresbedarf von 580.000 kWh Strom für die Grundwasserpumpen und zwei Millionen m³ Grundwasser für die Kühlung ist jedoch mit hohen Einsparungen zu rechnen. Die Energie-Scouts aus dem nachfolgenden Ausbildungsjahr sollen das Projekt übernehmen und weiterführen.

Mit ihrem Projekt haben die Azubis der Schreiner Group bei der bundesweiten Besten-Ehrung der Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz den 2. Platz belegt und zählen damit zu Deutschlands besten Energie-Scouts.

Best-Practice Archiv

 Hier geht es zur Übersicht

Kontakt:

Servicestelle Mittelstandsinitiative Klimaschutz und Energiewende

Christoph Petri

petri.christoph@dihk.de

Telefon: 030 20308-2242

Maßnahmen:

Abdichtung von Druckluftleckagen, Isolierung von Abluftrohren, Durchflussregelung bei Kühlwasserleitungen.

Branche:

Druck- und folienverarbeitende Industrie

Firma:

Bildergalerie:

Partner der Mittelstandsinitiative

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit Deutsscher Industrie und Handelskammertag Zentralverband des deutschen Handwerks