Januar 2018: Die Energie-Scouts der VEKA AG

Ausgangslage:

Die VEKA AG ist der weltweit führende Hersteller für Fenster- und Türsysteme sowie Platten aus Kunststoff. Allein 1.400 Mitarbeiter sind in Sendenhorst tätig, dem Stammsitz der Unternehmensgruppe. 
Als Ergänzung zum Ausbildungsablauf im Betrieb und um den eigenen Auszubildenden einen Einblick in Energieeffizienzthemen zu ermöglichen, hat VEKA an der Energie-Scout-Schulung der Industrie- und Handelskammer Nord Westfalen teilgenommen. Mit zwei Elektronikern, einem Verfahrensmechaniker und einem Industriekaufmann nahmen Auszubildende aus allen Kernberufen des Unternehmens teil.     

Maßnahmen:

  Nach der Schulung haben die Energie-Scouts bei einer Betriebsbegehung auf Basis der erlernten Energiespargrundlagen zusammen mit ihrem Ausbildungsleiter zunächst drei mögliche Projekte identifiziert. Es handelte sich hierbei um den Einsatz von LED-Leuchtmitteln in der Notbeleuchtung, der Verbesserung der Lichtverhältnisse in einer Halle durch die Erneuerung eines Glasdaches und zuletzt um den bedarfsgerechten Betrieb einer bisher permanent laufenden Absauganlage.
Auf Basis der Umsetzungsaufwände, Einsparmöglichkeit und Anwendbarkeit von ihren Qualifikationen entschieden sich die Energie-Scouts für den Umbau einer  Steuerung für die Absauganlage.  Die Absauganlage wird benötigt, um in einem Foliierungsprozess entstehende Dämpfe abzusaugen. Sie besteht aus drei separaten und permanent laufenden Systemen mit einer Gesamtleistung von 10 kW.
Für die zukünftig optimierte Steuerung sollten alle 3 Absaugungssysteme miteinander über eine SPS (Speicherprogrammierbare Steuerung) kommunizieren und sich automatisch ausschalten, wenn die Foliierungsanlage 45 Minuten lang nicht im Betrieb ist und damit keine Dämpfe mehr in der Luft sind. Sobald die Foliierungsanlage nach einem Produktionsstillstand wieder eingeschaltet wird, sollten die Absaugsysteme wieder selbstständig anlaufen.
Zur Umsetzung des Konzeptes verbanden die Energie-Scouts die SPS-Einheit mit den drei Absaugsystemen und der Foliierungsanlage.  Zusätzlich wurde ein Timer an der Foliierungsanlage installiert. Dieser schickt nach 45 Minuten Inaktivität über das gleiche Kabel ein Signal zum Abschalten der Absauganlage. Mit einer Reihe von Funktionstest und simulierten Kabelschäden prüften die Energie-Scouts am Ende, ob die neue Absaugsteuerung ausfallsicher ist und sich nicht in der falschen Situation abschaltet.

Ergebnis:

Nach dem Umbau lief die Absauganlage anstatt der bisherigen 8520 Stunden im Jahr nur noch 5616 Stunden und reduzierte damit ihren Stromverbrauch um rund 29.000 kWh bzw. 4.100 Euro.
Bei Material- und Arbeitskosten von insgesamt 194 Euro hat sich der Umbau bereits nach 3 Wochen Betrieb finanziell rentiert.

Mit ihrem Projekt haben die vier Energie-Scouts der VEKA AG bei der bundesweiten Energie-Scout Besten-Ehrung den ersten Platz belegt.

Best-Practice Archiv

Hier geht es zur Übersicht

Kontakt:

Servicestelle der Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz

Christoph Petri, Projektleiter
petri.christoph(at)dihk.de

Telefon: 030 20308-2242

Maßnahmen:

Automatische Abschaltung eines Absaugsystems bei Produktionsstillstand

Branche:

Kunststoffverarbeitende Industrie

Firma:

VEKA AG
Dieselstraße 8
D-48324 Sendenhorst

Partner der Mittelstandsinitiative

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit Deutsscher Industrie und Handelskammertag Zentralverband des deutschen Handwerks
Nehmen Sie Kontakt auf!

DIHK Service GmbH
Breite Straße 29
D-10178 Berlin

Telefon: 030 20308-2245
Fax: 030 20308-2245
duarte-martins.sara(at)dihk.de