Februar 2018: Die Wäscherei Exner

Ausgangslage

Die Wäscherei Exner im Süden Hamburgs ist seit über 60 Jahren ein mittelständischer inhabergeführter Dienstleister, der mittlerweile in dritter Generation geführt wird. Zu den Kunden gehören sowohl Firmen aus dem Gastronomiebereich, Handwerk, medizinische Betriebe und Industrie als auch Privatkunden.

Betrachtet man die Energiekosten in Wäschereien, machen sie bei vielen Unternehmen der Branche rund 10 - 15 % des Jahresumsatzes aus. Dieser im Vergleich zu anderen Gewerken hohe Anteil – in anderen Gewerken meist im unteren einstelligen Bereich – birgt gleichzeitig ein hohes Energie­einsparpotenzial.

Maßnahmen:

Um hohen Energiekosten entgegenzuwirken und alterungsbedingte Ausfallzeiten zu minimieren, investiert Herr Exner in effizientere Anlagentechnik. Diese muss nicht unbedingt neu sein, solange sie technisch in Ordnung ist und eine Verbesserung für den Betrieb bedeutet. Zwei neu angeschaffte Waschschleudermaschinen ermöglichen die Bearbeitung von Bettwäsche mit nur einem Spülgang. Die genaue Zugabe der benötigten Wasser- und Waschmittelmenge erfolgt hierbei automatisch. Zusätzlich wird bei jedem Spülgang Wasser durch Wasserrückgewinnung eingespart. Gegenüber der alten Maschine reduziert sich der Wasserverbrauch immens. Dies führt außerdem zu erheblichen Einsparungen von Wärmeenergie, da weniger Frischwasser erwärmt werden muss. Ein Motorantrieb mit Frequenzumrichter zur stufenlosen Regulierung der Wasch- und Schleudergeschwindigkeit spart zusätzlich Strom ein. Der Wasserverbrauch verringert sich im Vergleich zu den alten Maschinen um rund 70 %.

2009 wurde noch in einen neuen Wäschetrockner investiert. Der alte Trockner, der bisher mit Dampf über einen externen Dampferzeuger beheizt werden musste, ist durch einen direkt gasbefeuerten Trockner ersetzt worden. Verluste bei der Dampferzeugung und Leitungsverluste werden somit vermieden, wodurch ein höherer Wirkungsgrad erzielt wird. Die jährliche umsatzbezogene CO2-Einsparung beträgt ca. 12 %.

Eine weitere Investition ist der neue effizientere Dampferzeuger. Dieser wurde zwar gebraucht angeschafft, ist aber in einem technisch guten Zustand gewesen und spart im Vergleich zum alten Dampfkessel ca. 15 % Energie ein. Dies wird unter anderem durch einen Economiser ermöglicht. Er nutzt die Abwärme der Rauchgase, um das Speisewasser vorzuwärmen, bevor es in den Dampfkessel geführt wird. Eine neue Reinigungsmaschine ist nicht nur effizienter, sondern verwendet auch halogenfreies Lösemittel. Außerdem erfolgte eine fast vollständige Umrüstung der Beleuchtung von herkömmlichen Leuchtstoffröhren auf LED-Technik.

Ergebnis:

Die Wäscherei Exner hat seit 2006 durch verschiedene Maßnahmen den Energie- und Wasser­verbrauch kontinuierlich senken können. Neben Investitionen in die Wärmerückgewinnung aus dem Abwasser der Waschmaschinen, Wasserrückgewinnung und der energetischen Optimierung der Druckluftanlage, wurden durch den neuen direkt beheizten Gastrockner und die zwei neuen Waschschleudermaschinen weitere Einsparungen beim Wasser- und Energieverbrauch erzielt. Insgesamt konnte im Verlauf der Jahre 2009 bis 2015 der Wasserverbrauch - bemessen am Umsatz - um rund 12 % gesenkt werden. Die Energiekosten konnten von 9 % im Jahre 2009 auf ca. 5 % im Jahr 2015 abgesenkt werden.

Best-Practice Archiv

Hier geht es zur Übersicht

Kontakt

Servicestelle der Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz.

Michel Durieux

durieux(at)zdh.de

Tel.: 030 20619267

Maßnahmen:

Neue Waschschleudermaschinen mit Wasserrückgewinnung und Motorantrieb mit Frequenzumrichter, direkt gasbefeuerter Trockner, Abwärmenutzung der Rauchgase und Einsatz einer halogenfreien Reinigungsmaschine, Umrüstung auf LED

Branche:

Textilreiniger

Firma:

Exner Wäscherei Reinigung e.K.
Kapellenweg 105
21077 Hamburg
www.waescherei-exner.de

Partner der Mittelstandsinitiative

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit Deutsscher Industrie und Handelskammertag Zentralverband des deutschen Handwerks
Nehmen Sie Kontakt auf!

DIHK Service GmbH
Breite Straße 29
D-10178 Berlin

Telefon: 030 20308-2245
Fax: 030 20308-2245
duarte-martins.sara(at)dihk.de