August 2017: Die Energie-Scouts der Albert Richter GmbH & Co. KG

Ausgangslage:

 Die ARI-Armaturen - Albert Richter GmbH & Co. KG entwickelt und produziert seit über 60 Jahren Armaturen zum Absperren, Regeln, Sichern und Ableiten von flüssigen und gasförmigen Medien. Anwendungen finden die Produkte, die von rund 850 Mitarbeitern an drei deutschen Standorten produziert werden, weltweit beispielsweise in Industrie-und Chemieprozessen, dem Schiffbau oder der Gebäudetechnik.
Als Fortbildungsmaßnahme und zum Heben von möglichen Einsparpotentialen hat das Unternehmen mit zwei angehenden Industriemechanikern, einem angehenden Industriekaufmann und einem angehenden technischen Produktdesigner an der Energie-Scout Schulung der Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld teilgenommen.

 Maßnahmen:

Nach dem Abschluss der Energie-Scout Schulung haben die Auszubildenden zunächst eine Betriebsbegehung unternommen und Gespräche mit Bereichsleitern und Mitarbeitern/innen geführt. Anschließend haben sie eine Liste mit möglichen Projektideen erstellt und diese priorisiert. Ganz oben auf der Liste landete ein möglicher Verbesserungsvorschlag für die Armaturen-Prüfstände.
In den Prüfständen werden bei ARI die fertigen Armaturen und Ventile auf ihre Dichtigkeit getestet. Hierfür werden spezielle Prüfflüssigkeiten verwendet. In diesen Flüssigkeiten lagern sich aber im Laufe der Zeit vermehrt Fremdstoffe ab. Einerseits führt dies zu einer erhöhten Fehlerquote bei den Testläufen, andererseits muss die Prüfflüssigkeit als Folge häufig erneuert und entsorgt werden.
Zunächst installierten die Energie-Scouts deshalb einen Filter und überprüften die Wirkung. Es zeigte sich hierbei, dass der Filter nur mäßig wirkt und dass der größte Anteil der Fremdstoffe tatsächlich nicht von Produktionsrückständen der Werkstücke kommt, sondern aus der Umgebungsluft stammt.
Als Ergänzung zu dem Filter brachten die Auszubildenden deshalb eine spezielle Abdeckung an, welches das Eintreten von Fremdstoffen aus der Umgebungsluft verhindert.

Ergebnis

 Durch die Abschirmung konnte die Verschmutzung des Prüfmediums mit Fremdstoffen effektiv verringert werden. Die Wechselintervalle des Prüfmediums wurden entsprechend verlängert, was zu einer Einsparung von 3.816 Litern Prüfmedium pro Jahr geführt hat. Als positiver Nebeneffekt konnte die Fehlerquote bei Testläufen und damit auch der Arbeitsaufwand für Nacharbeiten reduziert werden.
Dem Kostenaufwand von 3.131,50 Euro stehen Einsparungen von 10.977,50 Euro im Jahr gegenüber. Die Amortisationszeit liegt damit bei unter 0,29 Jahren.  Die Energie-Scouts haben ihre Projektergebnisse der Betriebsmittelkonstruktion zur Verfügung gestellt. Diese koordiniert nun die Umsetzung der Maßnahme bei den 60 weiteren Prüfständen an allen drei Standorten.
Mit ihrem Projekt haben die Energie-Scouts von ARI-Armaturen den Sonderpreis für Ressourceneffizienz bei der bundesweiten Energie-Scout Besten-Ehrung 2017 gewonnen.

Best-Practice Archiv

Hier geht es zur Übersicht

Kontakt:

Servicestelle der Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz

Christoph Petri, Projektleiter
petri.christoph(at)dihk.de

Telefon: 030 20308-2242

Maßnahmen:

Verringerung von Fremdstoffen in Prüfmedien von Armaturen-Prüfständen

Branche:

Entwicklung und Produktion von Industriearmaturen

Firma:

ARI-Armaturen
Albert Richter GmbH & Co. KG
Mergelheide 56-60
33758 Schloss Holte-Stukenbrock

 

Partner der Mittelstandsinitiative

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit Deutsscher Industrie und Handelskammertag Zentralverband des deutschen Handwerks
Nehmen Sie Kontakt auf!

DIHK Service GmbH
Breite Straße 29
D-10178 Berlin

Telefon: 030 20308-2245
Fax: 030 20308-2245
duarte-martins.sara(at)dihk.de