Regionaldialog in Dortmund mit Bundeswirtschaftsminister Rösler

09.05.2013

Am 8. Mai 2013 sprach Bundeswirtschaftsminister Dr. Philipp Rösler auf Einladung der Handwerkskammer Dortmund mit Unternehmern und Handwerkern aus dem Ruhrgebiet über die Chancen und Herausforderungen der Energiewende für den deutschen Mittelstand.

Rösler betonte, dass die Energiewende nur mit einem starken Mittelstand gelingen könne. Durch Investitionen in neue Technologien und eine konsequente Ausrichtung der Unternehmen auf Energieeffizienz ergäben sich zahlreiche Chancen für den Mittelstand.

Otto Kentzler, Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks, unterstrich die Bereitschaft der Handwerksbetriebe, mit ihrer Kompetenz die Umsetzung der Energiewende voranzubringen. Die Energiewende sei eine Chance für Wachstum, Innovation und Klimaschutz. Gleichzeitig müsse die Politik sicherstellen, dass es bei diesem nationalen Projekt ein abgestimmtes Vorgehen zwischen dem Bund und den Ländern gebe.

Udo Dolezych, Präsident der Industrie- und Handelskammer zu Dortmund, wies auf die enormen Kosteneinsparungen durch Energieeffizienz für die mittelständische Wirtschaft hin. Die Energiewende habe das Potenzial, zum Fortschrittsmotor für die wirtschaftliche Entwicklung zu werden. Wichtig sei jedoch, dass die Energieversorgung für die Wirtschaft bezahlbar bleibe und die staatlich verursachten Kosten begrenzt werden.

In der abschließenden Diskussion sprachen Bundeswirtschaftsminister Rösler und die Präsidenten Kentzler und Dolezych mit Unternehmensvertretern aus der Region Dortmund. Neben dem Wunsch nach bezahlbarer Energie für Unternehmen war die Versorgungssicherheit ein wichtiges Thema. Mittelständische Unternehmer wiesen darauf hin, dass für die Sicherheit ihrer Produktion die Netzstabilität von großer Bedeutung sei.

Zum Abschluss des Regionaldialogs bedankte sich Minister Rösler bei allen Beteiligten für den Austausch und ihr Engagement für ein Gelingen der Energiewende. (han)

Partner der Mittelstandsinitiative

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit Deutsscher Industrie und Handelskammertag Zentralverband des deutschen Handwerks
Nehmen Sie Kontakt auf!

DIHK Service GmbH
Breite Straße 29
D-10178 Berlin

Telefon: 030 20308-0
Fax: 030 20308-1000
duarte-martins.sara(at)dihk.de