Hamburg: Start der regionalen Entwicklungswerkstatt Energieeffizienz im Handwerk

Hamburg: Start der regionalen Entwicklungswerkstatt Energieeffizienz im Handwerk

11. März 2014

Neues Projekt der Handwerkskammer Hamburg im Rahmen der Mittelstandsinitiative Energiewende - Präsentation ab 12. März 2014 auf der Internationalen Handwerksmesse in München.

Die Mittelstandsinitiative Energiewende unterstützt den deutschen Mittelstand bei der Umsetzung der Energiewende. Ziel ist es, Energieeinsparpotenziale in den Betrieben zu heben und ihre Energieeffizienz zu verbessern. In diesem Rahmen ist in Hamburg die regionale Entwicklungswerkstatt Energieeffizienz im Handwerk an den Start gegangen. Sie bildet zusammen mit sechs weiteren regionalen Werkstätten, die in den Umweltzentren des Handwerks in Hannover, Leipzig, Gera, Münster, Koblenz und Saarbrücken angesiedelt sind, den Schwerpunkt der Mittelstandsinitiative. Jede Werkstatt fokussiert sich auf einen Schwerpunktbereich. In der regionalen Entwicklungswerkstatt Hamburg entwickelt ein Team der Handwerkskammer gemeinsam mit der Textilreinigerinnung passgenaue Instrumente. Ab dem 12. März präsentieren die Umweltzentren des Handwerks erste Zwischenergebnisse auf der Internationalen Handwerksmesse in München (12. bis 18. März 2014).

"Die Energiewende stellt die kleinen und mittelständischen Unternehmen vor große Herausforderungen", erläutert Josef Katzer, Präsident der Handwerkskammer Hamburg, "in vielen Handwerksbetrieben besteht dringender Handlungsbedarf, um Einsparpotenziale zu heben und die Wettbewerbsfähig langfristig zu sichern. Hier setzt das Projekt Entwicklungswerkstatt Energieeffizienz an. Die Betriebe, die daran teilnehmen, werden davon profitieren. Ihre Energiebilanz wird am Ende deutlich besser aussehen. Textilreinigungen sollten diese Chance nicht ungenutzt verstreichen lassen."

 

Textilreinigungsbetriebe und Wäschereien sind besonders von den steigenden Energiekosten betroffen. Die größten Energieverbraucher sind Dampferzeuger, Reinigungsmaschinen, Trockner und Wäschemangeln. Das Expertenteam hilft den Betrieben in kostenfreier Beratung, betriebliche Einsparpotenziale zu erkennen, zeigt Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz und Ressourcenschonung auf und informiert über mögliche Förderprogramme. Maßnahmen wie Wärmerückgewinnung, Wasserkreislaufführung und moderne, effiziente Anlagentechnik oder ein verändertes Nutzerverhalten tragen dazu bei, die Energiekosten nachhaltig zu senken.

 

Darüber hinaus haben zehn Unternehmen je Entwicklungswerkstatt die Möglichkeit, Musterbetriebe zu werden. Sie sind an der übergreifenden Datenermittlung besonders beteiligt. Die Daten und Erfahrungen der einzelnen Werkstätten werden gewerkespezifisch gesammelt und analysiert, um daraus einen Leitfaden auch für andere Regionen in Deutschland zu entwickeln.

 

Dr. Kai Hünemörder, Leiter des Zentrums für Energie-, Wasser- und Umwelttechnik (ZEWU) der Handwerkskammer Hamburg, erläutert: "Zum Auftakt des Projektes sprachen wir mit den ersten 20 interessierten Betriebsinhabern. Für sie ist Zeit das knappste Gut. Solchen Betrieben ist es kaum möglich, belastbare Informationen über Technik, Motivationschancen von Mitarbeitern oder Finanzierungsmöglichkeiten zu ermitteln. Deshalb bleiben oftmals Investitionen in Maßnahmen zur Energieeffizienz aus und Einsparpotenziale ungenutzt. Hier liefert das Projekt Entwicklungswerkstatt Energieeffizienz effektive Unterstützung."

 

Die Mittelstandsinitiative Energiewende wurde 2013 vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag und dem Zentralverband des Deutschen Handwerks gemeinsam ins Leben gerufen. Ziel ist es, Unternehmer dafür zu gewinnen, gezielt in Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz oder für die Nutzung regenerativer Energie im Betrieb zu investieren. Das Projekt läuft bis Ende 2015.

 

Interessierte Hamburger Betriebe aus dem Textilreinigerhandwerk und Wäschereien können sich melden bei:

 

Mittelstandsinitiative Energiewende - Regionale Entwicklungswerkstatt Hamburg

 

im Zentrum für Energie-, Wasser- und Umwelttechnik (ZEWU) der Handwerkskammer Hamburg im ELBCAMPUS, Zum Handwerkszentrum 1, 21079 Hamburg

 

Ansprechpartner:

Regina Strößner: rstroessner(at)hwk-hamburg.de, Tel. 040 35905-805 Mario Lorenzen-Neumann: mlorenzen-neumann(at)hwk-hamburg.de, Tel. 040 35905-487

(De)

Partner der Mittelstandsinitiative

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit Deutsscher Industrie und Handelskammertag Zentralverband des deutschen Handwerks
Nehmen Sie Kontakt auf!

DIHK Service GmbH
Breite Straße 29
D-10178 Berlin

Telefon: 030 20308-0
Fax: 030 20308-1000
duarte-martins.sara(at)dihk.de