Halbzeit der Mittelstandsinitiative Energiewende

30.06.2014

Die Mittelstandsinitiative Energiewende präsentiert zur Hälfte der Projektlaufzeit ihre ersten Ergebnisse. Das Gemeinschaftsprojekt von Bundeswirtschafs- und Bundesumweltministerium mit DIHK und ZDH hat sich zum Ziel gesetzt, kleine und mittlere Unternehmen bei der Umsetzung der Energiewende und bei der Erhöhung der betrieblichen Energieeffizienz zu unterstützen.

In der ersten Halbzeit fanden zahlreiche Veranstaltungen statt, angefangen von drei Regionaldialogen der Bundesminister mit Unternehmern über Roadshows zu gefragten Energiethemen wie Eigenerzeugung bis zu einer internationalen Konferenz mit Energieeffizienzexperten aus europäischen Industrie- und Handelskammern.

Die Projekte der Mittelstandsinitiative sind erfolgreich angelaufen:

Zehn Industrie- und Handelskammern bieten bereits Qualifizierungs-Workshops für derzeit mehr als 300 Auszubildende an, die als Energie-Scouts in ihren Unternehmen Energieeffizienzpotenziale aufspüren.

Der Verein Klimaschutz-Unternehmen e. V. unterstützt die Qualifizierung der Energie-Scouts aktiv. Das Netzwerk, das im Rahmen der Mittelstandsinitiative weiter wächst, hat sich inzwischen auf 28 teilnehmende Unternehmen erweitert, die ihre Zusammenarbeit für Energieeffizienz und Klimaschutz stetig ausbauen.

Gleichzeitig hat die IHK-Organisation mit dem Aufbau von Energieeffizienz-Netzwerken und Anwenderclubs für kleine und mittelständische Unternehmen begonnen, bei denen die Teilnehmer durch einen moderierten Erfahrungsaustausch und Beratung unterstützt werden.

Um die bei der Umsetzung von Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz auftretenden Hemmnisse zu untersuchen, führt die IHK-Organisation derzeit eine bundesweite Unternehmensbefragung durch, die alle Branchen berücksichtigt. Anhand der Ergebnisse soll aufgezeigt werden, wie Informations- und Beratungsangebote besser für KMU angepasst werden können.

Die Umweltzentren des Handwerks haben regionale Entwicklungswerkstätten eingerichtet, die für einzelne Gewerke standardisierte Werkzeuge entwickeln und zusammen mit Partnern ihren Einsatz in der Breite erproben. Die Werkzeuge reichen von Checklisten über Handlungsempfehlungen und Filmbeiträge bis hin zu Messgeräten.

Ziel ist es, Handwerksunternehmen durch Sensibilisierung, Information, Motivation, Beratung und Begleitung bei der Erhöhung der betrieblichen Energieeffizienz spezifische Hilfestellungen zu geben.

Die erprobten Werkzeuge werden allen Kammern und Fachverbänden zur Nutzung übergeben. Im Rahmen von zentralen Veranstaltungen werden die Ergebnisse vorgestellt und dauerhaft zur freien bundesweiten Verwendung zur Verfügung gestellt sowie zur Weiterentwicklung in ein Informationssystem eingepflegt.

Im Rahmen der Initiative finden durch jede Entwicklungswerkstatt 100 Betriebsansprachen statt. Pro Werkstatt können sich jeweils zehn Betriebe zu Modellbetrieben entwickeln.

Die Servicestelle der Mittelstandsinitiative bündelt die Vielzahl der Aktivitäten in Handwerks- und IHK-Organisation und bereitet weitere Impulse für die zweite Halbzeit vor. (han)

Partner der Mittelstandsinitiative

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit Deutsscher Industrie und Handelskammertag Zentralverband des deutschen Handwerks
Nehmen Sie Kontakt auf!

DIHK Service GmbH
Breite Straße 29
D-10178 Berlin

Telefon: 030 20308-2245
Fax: 030 20308-2245
duarte-martins.sara(at)dihk.de