Erfolgreicher erster Lehrgangsabschluss: Betriebliche Mobilitätsmanager/innen stellen nachhaltige Mobilitätskonzepte für ihre Unternehmen vor.

© SIHK Hagen: BMM-Lehrgang Gruppenfoto mit Teilnehmern und Jury
© SIHK Hagen: BMM-Lehrgang Gruppenfoto mit Teilnehmern und Jury

16. April 2018

  Erfolgreicher erster Lehrgangsabschluss: Betriebliche Mobilitätsmanager/innen stellen nachhaltige Mobilitätskonzepte für ihre Unternehmen vor. 

Wie kommen die Mitarbeiter/innen umweltfreundlich und stressfrei zur Arbeit? Womit lassen sich die Kosten und CO2- sowie NOx-Emissionen im Fuhrpark verringern? Was für einen Beitrag kann ein Unternehmen zur Verkehrswende leisten? Am vergangenen Freitag haben die 16 Absolventen/innen des bundesweit ersten IHK-Lehrgangs „Betriebliche/r Mobilitätsmanager/in“ der Mittelstandsinitiative und SIHK zu Hagen in ihren Abschlusspräsentationen entsprechende Antworten, Konzepte und Ideen für ihre Unternehmen oder Standorte vorgestellt.

Der Abschlussvorstellung ging umfangreiche Vorarbeit voraus

Bereits im Frühjahr befassten sich die Teilnehmer/innen dafür an insgesamt sechs Kurstagen mit den theoretischen Grundlagen des Betrieblichen Mobilitätsmanagements und praxisnahen Anwendungsbeispielen. Anschließend untersuchten Sie beispielsweise an Hand von Mitarbeiterbefragungen, Standortanalysen oder Auswertungen von Fahrtenbüchern systematisch Ansatzpunkte für nachhaltige Mobilität in ihren Unternehmen. Insbesondere das Angebot von Leasingfahrrädern für die Mitarbeiter sowie eine verstärkte Nutzung von E-Autos und dem öffentlichen Verkehr für Dienstfahrten zeichneten sich hierbei neben vielen weiteren Maßnahmen als erfolgsversprechend ab. In den kommenden Monaten folgt nun die weitere Detailplanung und Umsetzung von Maßnahmen durch die Betrieblichen Mobilitätsmanager/innen.

Angeboten und durchgeführt wurde der neue Kurs der Mittelstandsinitiative von der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer zu Hagen (SIHK). Auch weitere IHKs werden den Kurs noch in diesem Jahr für ihre Mitgliedsunternehmen anbieten.

Über Betriebliches Mobilitätsmanagement

Mobilität ist eine wichtige Ressource, aber auch ein erheblicher Kostenfaktor in Unternehmen. Betriebliches Mobilitätsmanagement (BMM) ist ein geeignetes Instrument, um die Erreichbarkeit des Unternehmensstandortes zu verbessern, Flächen für Parkraum einzusparen, die Attraktivität für neue Fachkräfte zu steigern und die Umweltbilanz des Unternehmens zu verbessern. Letztlich können Unternehmen mit einem Betrieblichen Mobilitätsmanagement auch einen eigenen Beitrag zur Senkung der Schadstoffbelastung an ihren Standorten leisten. Dafür werden bestehende Pendlerverkehre, Fahrzeiten und Anreiserouten analysiert. Auf Grundlage dieser Analyse ist dann die Entwicklung von individuellen Maßnahmen möglich. Ins Blickfeld geraten dabei zunehmend die E-Mobilität und die erforderliche Ladeinfrastruktur aber auch Maßnahmen zur Stärkung der Fahrradnutzung. Immer mehr Förderprogramme rücken besonders die Angebote von Unternehmen für ihre Mitarbeiter in den Mittelpunkt. (JPV)

Kontakt

Servicestelle der Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz

Jan-Peter Vasiliadis
vasiliadis.jan-peter(at)dihk.de

Telefon: 030 20308-2241

Partner der Mittelstandsinitiative

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit Deutsscher Industrie und Handelskammertag Zentralverband des deutschen Handwerks
Nehmen Sie Kontakt auf!

DIHK Service GmbH
Breite Straße 29
D-10178 Berlin

Telefon: 030 20308-2245
Fax: 030 20308-2245
duarte-martins.sara(at)dihk.de