Energieeffizienz-Netzwerk der IHK Osnabrück – Emsland – Grafschaft Bentheim mit 16 Unternehmen gestartet

06.10.2015

Im Rahmen der Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz ist ein weiteres Energieeffizienz-Netzwerk entstanden. Gemeinsam mit dem Bundesverband der Energie-Abnehmer e. V. (VEA) konnte die IHK Osnabrück – Emsland – Grafschaft Bentheim 16 Unternehmen für eine Teilnahme am Regionalen Netzwerk für Energieeffizienz (REGINEE) gewinnen. Das Projekt startete jetzt mit einem Workshop bei der Argelith Bodenkeramik H. Bitter GmbH in Bad Essen und wird seinen Teilnehmern in den kommenden 4 Jahren durch Beratung, Erfahrungsaustausch und Fachdialog Möglichkeiten eröffnen, die Ressource Energie durch entsprechende Maßnahmen effizienter und ökonomischer einzusetzen.

„Wir sind als international tätiges und energieintensives Unternehmen auf konkurrenzfähige Strom- und Gaspreise angewiesen. Unser Standort steht im weltweiten Wettbewerb“, erläutert Gastgeber Markus Reineke, Geschäftsführer der Argelith Bodenkeramik H. Bitter GmbH, die Motivation des Unternehmens, im Netzwerk mitzuwirken. „Investitionen setzen eine genaue Kenntnis der sich ändernden gesetzlichen Rahmenbedingungen voraus.“ Angesichts umfangreicher Gesetzestexte und komplizierter Durchführungsbestimmungen sei Transparenz erforderlich, die er sich auch durch das Netzwerk erhoffe.
Marco Graf, Hauptgeschäftsführer der IHK Osnabrück – Emsland – Grafschaft Bentheim, unterstrich die große Bedeutung von Energieeinsparungen für Unternehmen in den kommenden Jahren. Deshalb sei es ein toller Erfolg, ein Energieeffizienz-Netzwerk im Rahmen der bundesweiten Initiative auch in unsere Region zu bekommen.

Moderiert wird das Netzwerk von Dr. Volker Stuke, Hauptgeschäftsführer des VEA. Das Netzwerk ist Teil der Initiative Energieeffizienz-Netzwerke, die von der Bundesregierung gemeinsam mit 20 Verbänden und Organisationen der Wirtschaft am 3. Dezember 2014 ins Leben gerufen wurde und sich zum Ziel gesetzt hat, sich für den Aufbau von 500 Energieeffizienz-Netzwerken bis 2020 einzusetzen. Die von den teilnehmenden Unternehmen im Rahmen der Netzwerke umgesetzten Maßnahmen sollen einen wesentlichen Beitrag zur Erreichung der Energieeffizienz- und Klimaschutzziele der Bundesregierung leisten.  

Interessierte Unternehmen können sich auf der Webseite der Initiative Energieeffizienz-Netzwerke (www.effizienznetzwerke.org) über die Idee und den Ablauf eines Netzwerkes informieren und sich direkt an ihre IHK oder einen der dort aufgelisteten Unterzeichnerverbände wenden. (ko)

Pressekontakt

Bitte richten Sie Ihre Presseanfragen an die Servicestelle der Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz.
 
Ansprechpartnerin:
Janine Hansen
Tel. 030 20308 2240
hansen.janine(at)dihk.de

IHK-Geschäftsführer Eckhard Lammers, Geschäftsführer der Argelith Bodenkeramik H. Bitter GmbH Markus Reineke, Geschäftsführer des Bundesverbandes der Energie-Abnehmer e. V. Dr. Volker Stuke (v. l. n. r., © IHK Osnabrück)

Partner der Mittelstandsinitiative

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit Deutsscher Industrie und Handelskammertag Zentralverband des deutschen Handwerks
Nehmen Sie Kontakt auf!

DIHK Service GmbH
Breite Straße 29
D-10178 Berlin

Telefon: 030 20308-2245
Fax: 030 20308-2245
duarte-martins.sara(at)dihk.de