Energieeffizienz im Handwerk – die Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz präsentiert aktuelle Projektergebnisse

17.11.2015

Die Umweltzentren des Handwerks präsentierten den 700 Teilnehmern des 6. dena-Energieeffizienzkongresses am 16. und 17. November 2015 den aktuellen Stand des Projektes „Regionale Entwicklungswerkstätten – Energieeffizienz im Handwerk“. Und in der Tat gab es einiges zu berichten.

So wurde anlässlich des dena-Kongresses der webbasierte Beratungsleitfaden für Energieeffizienz im Handwerk online gestellt. Ab sofort finden Energieberater aber auch Handwerksbetriebe unter www.energieeffizienz-handwerk.de konkrete Informationen zur Hebung betrieblicher Effizienzpotentiale. Der Leitfaden ist dabei so aufgebaut, dass sowohl detaillierte Informationen zu den Gewerken Bäcker, Fleischer, Friseure, Kfz, Metallbau, Textilreiniger sowie Tischler als auch zu typischen Querschnittsthemen wie Heizungsanlagen, Kälte, Beleuchtung oder Druckluft vermittelt werden.

Als Ergänzung des Leitfadens wurden zu den sieben Schwerpunktgewerken Filmbeiträge produziert, die auf leicht verständliche Weise zu den typischen Einsparmöglichkeiten informieren. Die Filmbeiträge sind mittlerweile in den Beratungsleitfaden eingebunden und können hier https://www.youtube.com/channel/UCz_yX7uiZaEUVrbVVOWQR7w abgerufen werden.

Am zweiten Kongresstag stellte Hans-Ulrich Thalhofer, Geschäftsführer des Saar-Lor-Lux Umweltzentrums, in seinem Vortrag „Energieeffizienz in Nichtwohngebäuden“ die „Regionalen Entwicklungswerkstätten – Energieeffizienz im Handwerk“ vor. Dabei erläuterte er insbesondere den zugrundeliegenden Projektgedanken, Handwerksunternehmen durch Sensibilisierung, Information, Motivation, Beratung und Begleitung bei der Erhöhung der betrieblichen Energieeffizienz spezifische Hilfestellungen zu geben. Die im Projekt entwickelten und erprobten Werkzeuge werden nun allen Kammern und Fachverbänden zur Verfügung gestellt.

Das große Interesse an den Projektschwerpunkten zeigten die vielen intensiven Gespräche mit Konferenzteilnehmern am Informationsstand des Projektes. Die Resonanz auf das Projekt war dabei durchweg positiv.

Das Projekt „Regionale Entwicklungswerkstätten – Energieeffizienz im Handwerk“ wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert. Es ist Teil der „Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz“, die durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, den Deutschen Industrie- und Handelskammertag sowie den Zentralverband des Deutschen Handwerks getragen wird. (De)

Kontakt

Servicestelle der Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz.

Sven Dethmann

dethmann(at)zdh.de

Telefon: 030 206 19 325

Partner der Mittelstandsinitiative

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit Deutsscher Industrie und Handelskammertag Zentralverband des deutschen Handwerks
Nehmen Sie Kontakt auf!

DIHK Service GmbH
Breite Straße 29
D-10178 Berlin

Telefon: 030 20308-2245
Fax: 030 20308-2245
duarte-martins.sara(at)dihk.de