Energie-Scouts unterwegs zur UN-Klimakonferenz COP23 in Bonn

Christoph Petri, Projektleiter der Mittelstandsinitiative im Gespräch mit Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks und der Parlamentarischen Staatssekretärin Rita Schwarzelühr-Sutter. © Kohlwes_DIHK.

Auf Einladung des Bundesumweltministeriums stellte die Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz den Mitfahrenden im „Train to Bonn“ die Qualifizierungsmaßnahme Energie-Scouts vor. 

Seit 2014 hat die Mittelstandsinitiative in Zusammenarbeit mit den Industrie- und Handelskammern bundesweit über 4.000 Auszubildende für Klimaschutz und Energieeffizienz geschult. Als Energie-Scouts spüren die Azubis Einsparpotenziale in ihren Betrieben auf und helfen so, Energie zu sparen und das Klima zu schonen.

Die deutsche Regierungsdelegation reiste gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern von NGOs, Wirtschaft und Medien klimaschonend mit dem Zug nach Bonn. An Bord des Sonderzuges befanden sich ca. 250 Fahrgäste aus Zivilgesellschaft, Medien, Politik und Wirtschaft. Auf der Fahrt von Berlin nach Bonn konnten sie sich im Programmwagen und an einzelnen Thementischen u. a. über Klimaschutzprojekte wie die Mittelstandsinitiative informieren.

Die 23. Weltklimakonferenz (COP 23) findet vom 6. bis 17. November in Bonn statt. Delegierte aus 195 Ländern sind auf der Konferenz zusammengekommen, um Vereinbarungen und Regeln zur Umsetzung des Pariser Klimaabkommens auszuhandeln. (han)

Partner der Mittelstandsinitiative

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit Deutsscher Industrie und Handelskammertag Zentralverband des deutschen Handwerks
Nehmen Sie Kontakt auf!

DIHK Service GmbH
Breite Straße 29
D-10178 Berlin

Telefon: 030 20308-2245
Fax: 030 20308-2245
duarte-martins.sara(at)dihk.de